Tapas Fingerfood Party

Die Geschichte der Tapas - eine spanische Leidenschaft

Jeder kennt sie oder hat sie schon einmal probiert - die spanischen Tapas.
Aber wie ist ihre Entstehungsgeschichte woher kommen sie?

Es gibt etliche Geschichten über die Herkunft der Tapas…

Das spanische Wort "tapa" bedeutet Deckel oder Abdeckung, daher ist eine von vielen Theorien, dass es auf einen alten Brauch zurück zu führen ist, einen Deckel auf sein Bierglas oder Wein zu legen, um es vor Fliegen oder Staub zu schützen. Damit der Deckel vom Wind nicht weggeweht wurde, legte man zum beschweren eine Olive, ein Stück Schinken oder eine Scheibe Brot als Gewicht darauf.

Eine andere Geschichte über die Entstehung der "Tapas" ist, das es im 13.Jahrhundert von König Alfons X. von Kastilien, eine königliche Anweisung gab, dass Wein nur mit einer Kleinigkeit zu Essen ausgeschenkt werden durfte. Der König selbst entdeckte die wohltuende Wirkung von kleinen Häppchen und Wein während einer Krankheit und ordnete dies auch seinem Volk an.

Eine andere Legende erzählt aus dem 16.Jahrhundert, dass König Philipp III anordnete, Wein nur noch in Verbindung mit einer kleinen Speise zu reichen, um der Trunkenheit, vor allem von Fuhrmännern entgegenzuwirken.

Woher auch immer dieser Brauch seine Wurzeln hat, die Tapas sind ein nicht wegzudenkender Bestandteil der spanischen Kultur mit einer sehr langen Tradition.

Variantenreich und vielseitig präsentieren sich die unterschiedlichen Tapas in ganz Spanien, wobei die verschiedenen Regionen der Iberischen Halbinsel sich auch kulinarisch in den Tapas widerspiegeln. Der eher kühle Norden Spaniens hebt sich auf seiner Tapaskarte deutlich von dem Angebot der Tapas aus Andalusien oder Madrid ab.

Eine der beliebtesten Beschäftigungen der Spanier ist, das abendliche Ausgehen um Tapas mit Freunden zu teilen. "El Tapeo" bezeichnet einen Abend bei dem man etwas trink und eine Kleinigkeit isst, um dann nach zwei oder drei Tapas in die nächste Bar zu wechseln. Dort genießt man wieder eine Kleinigkeit. "El Tapeo" - eine spanische Leidenschaft die die ganze Nacht dauern kann.

Typische Tapas können Erdnüsse, Kartoffelchips, trockene Früchte oder Oliven sein. Geröstete und gesalzene Mandeln, marinierte Sardellen, in dünne Scheiben geschnittener Serrano- oder Bellota-Schinken, Chorizo oder Salchichon und oder Manchego-Käse. Kleinen Happen die auch Durst auf ein frisches Bier oder ein Glas Wein machen.

Aufwändigere Tapasgerichte sind zum Beispiel die kleinen frittierten Fische "Boquerones" oder Fleischbällchen in Tomatensauce "Albóndigas con salsa de tomate", Garnelen in heißem Knoblauchöl "Gambas pil-pil", frittierte Tintenfischringe "Calamares" oder auch das Kartoffelomelett "Tortilla espanola", Kartoffelecken in pikanter Sauce "Patatas bravas" und so weiter und so weiter…..

um nur ein paar Tapas-Klassiker zu nennen!